Robert Ahrnt am 5. März ab 14 Uhr in Heubach

Samstag, 5 März, besucht unser Bürgermeisterkandidat Robert Ahrnt um 14 Uhr Heubach, um auch diesen Stadtteil näher kennenzulernen und mit den Bürgerinnen und Bürgern dort zu ihren Fragen und Anliegen ins Gespräch zu kommen. Folgende Themen und Stationen sind geplant: Kita, Containerhaus JUZ und Turnhalle; Erzbergerstr. – Salzberg – Wasserfall; Wilh.-Leuschner-Str./Rathaus; Marktplatz/Feuerwehr; Bebauungsplan „Auf der Kirchhofsbeine“; neues Gartengelände im Darmbruch; Lädchen, Nahversorgung, Infrastruktur; unbefestigte Gartenstraße und über die Pferdsbachstraße zurück zur Turnhalle.

BVG und GRÜNE Groß-Umstadt laden herzlich zur Teilnahme ein. Nutzen Sie die Gelegenheit, die Persönlichkeit von Robert Ahrnt, seine politischen Ziele und seinen lösungsorientierten Umgang mit Problemen zu erleben und mit ihm zu diskutieren.

Treffpunkt: Turnhalle Heubach um 14 Uhr.

Nachtrag:

In der Frühlingssonne präsentierte sich Heubach von seiner schönsten Seite: verwinkelte Gässchen, fachgerechte renovierte Fachwerkhäuser, kleine Steinhauerhäuschen, ein echter Dorfmittelpunkt beim Dorfbrunnen, kleine Neubauviertel, etwas Gewerbe, umgeben von viel Natur mit Wald und vorgelagerten Streuobstwiesen, Landwirtschaft mit viel Grünland und seit einigen Jahren auch wieder Weinberge auf alten Flächen, wie einige Gewannnamen und historische Studien belegen. Natürlich gibt es auch hier Probleme, soweit sie nicht durch ein reiches und aktives Vereinsleben gemildert oder gelöst werden können: Optimierung der ÖPNV-Anbindung, Autoverkehr und Parken, Erhalt der Geschäfte, Ausbau der Schulbetreuung und Angebot an Kitaplätzen, Jugendbetreuung – Aufgaben für den Ortsbeirat, die Politik und den künftigen Bürgermeister.

Leider fehlte die Zeit, um das viele Drumherum, das Heubachs Idylle zusätzlich liebens- und lebenswert macht, wie Wiesental, Schuckstein, Kellergrund, Sausteige und Hexenhäuschen mit in Augenschein zu nehmen. Aber wenn Robert Ahrnt als Bürgermeister in Groß-Umstadt eine Wohnung und ein Ambiente sucht, das Ausgleich vom beruflichen Stress bietet, dann wäre der Kurort Heubach eine Empfehlung.

Robert Ahrnt zeigte sich beeindruckt vom Rundgang. Unbekannt war ihm Heubach nicht, da dort Freunde wohnen und er als Tenor bei den eindrucksvollen Konzerten von Alpenverein und SingerKlynger im Steinbruch bereits mitgewirkt hat. Er dankte Stefanie Keil und Karl-Heinz Jung für die Vorbereitung und den TeilnehmerInnen für die wertvollen Anregungen und Gespräche.