Robert Ahrnt besucht am 4. Februar Schwimmbad und Stadion

am 4. Februar um 16 Uhr

Bürgermeisterkandidat Robert Ahrnt plant mehrere Treffen mit Bürgerinnen und Bürgern an aktuellen Brennpunkten der Kernstadt. Das erste soll Zustand und Pläne für Schwimmbad und Stadion in den Blick nehmen. Stadtverordnete, der Ortsbeirat und die Vereine, die sich dort engagieren, sind herzlich eingeladen, ihre Vorstellungen zu erläutern und über die weitere Entwicklung zu diskutieren. Für jeden neuen Bürgermeister wird dies ein wichtiges Thema im Hinblick auf das sportliche Angebot und das Vereinsleben sein, aber auch im Hinblick auf die Finanzierung der notwendigen Investitionen bei knappen Kassen.

Treffpunkt: Stadioneingang. BVG und GRÜNE laden alle Interessierten herzlich zur Teilnahme ein. Dies ist zugleich eine Gelegenheit, den gemeinsam unterstützten Bürgermeisterkandidaten näher kennenzulernen und zu erleben, wie er wichtige Themen anpacken will.

Nachtrag:

Nicht nur die Stadtteile sind interessant, von denen Robert Ahrnt bisher fünf begangen hat, sondern auch die aktuellen Brennpunkte der Kernstadt. Am 04.02. besuchte der Bürgermeisterkandidat zusammen mit zahlreichen interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie Vereinsvertretern das Umstädter Schwimmbad und das Stadion, beides Sanierungsfälle. Begrüßt und in die Thematik eingeführt wurde er von Daniella Sagnelli-Reeh (GRÜNE) und Rüdiger Funck (BVG), der zu Beginn auch auf die Masken- und Abstandsregel hinwies .

Eine lebhafte Diskussion gab es unter anderem mit dem Vorsitzenden des Fördervereins Schwimmbad, Martin Herold, der zwar die aktuellen Planungen guthieß, aber mehr Bürgerbeteiligung anmahnte und eine 2-Becken-Lösung für besser gehalten hätte: im Interesse aller Nutzergruppen und der Sicherheit. Zudem regte er eine Traglufthalle für die kälteren Jahreszeiten an.

Auch das Stadion ist in die Jahre gekommen und schon lange kein Aushängeschild mehr für Groß-Umstadt. Der Spielbetrieb ist nur mühsam aufrecht zu erhalten. Das Tribünengebäude ist marode und in einer Umkleidekabine tropft es von der Decke. Christian Läutzins, Vorsitzender der Spielvereinigung Groß-Umstadt, setzt sich schon lange für eine Sanierung ein und bei Rolf Lochmann, dem Vorsitzenden des Jugendfördervereins, spürte man bei seinen Erläuterungen, wie sehr ihm bespielbare Plätze für seine Kinder und Jugendlichen am Herzen liegen. Nachdem es über viele Jahre kaum Bewegung gab, liegt jetzt wenigstens ein erstes Grobkonzept für eine umfassende Sanierung vor.

Dem neuen Bürgermeister wird die Aufgabe zukommen, das Konzept in enger Abstimmung mit allen Beteiligten zu verfeinern und umzusetzen. Dass der Magistrat eine Begehung des Schwimmbadgeländes für diesen Termin nicht gestattet hatte, stieß auf Unverständnis, in Zukunft ist mehr Bürgernähe zu wünschen.

Weitere Termine in der Kernstadt: 11., 16., 18. und 25.02., jeweils um 16 Uhr.