BVG Mitgliederversammlung gibt einstimmiges Votum für Robert Ahrnt ab

Die sehr gut besuchte außerordentlichen Mitgliederversammlung der BVG fand am 03.01.22 unter Einhaltung der gültigen Hygienebestimmungen im Rittersaal des Pfälzer Schlosses statt.

Bevor Stefan Bock zur Tageordnung überleitete wurde zunächst die Verbundenheit in der Trauer eines BVG-Mitgliedes und anlassbezogen dem plötzlichen und völlig überraschenden Tod unseres Bürgermeisters Joachim Ruppert in einer Schweigeminute gedacht.

Zentraler Punkt war die Entscheidung über die Unterstützung eines Bürgermeisterkandidaten. Aber wie kann man zu einer verantwortungsvollen Entscheidung für einen Vorschlag für einen geeigneten Bürgermeisterkandidaten kommen? Die Bürgermeisterin oder der Bürgermeister von Groß-Umstadt leitet in erster Linie die Verwaltung unserer Stadt. Hierfür sind Verwaltungs- und Führungserfahrung wichtige Voraussetzungen. Die politischen Richtlinien seiner Arbeit sind von der der Stadtverordnetenversammlung vorzugeben. Das bedeutet, ein Bürgermeister kann nicht seine eigenen politischen Ziele verfolgen. Vielmehr muss er eine Neutralität mitbringen, die es ihm ermöglicht, zwischen den Fraktionen für die beste Lösung unserer Stadt zu moderieren. Und es ist auch besonders wichtig, für die BürgerInnen ansprechbar zu sein und unsere Stadt nach außen hin gut zu vertreten und zu repräsentieren.

So eine Kandidatin oder Kandidaten zu finden, ist natürlich schwer. Umso mehr, wenn das Amt jetzt tragischerweise so unerwartet und kurzfristig zu besetzen ist. Ganz offen gesagt, war es uns nicht möglich, so kurzfristig mit gutem Gewissen eine Kandidatin oder Kandidaten zu präsentieren, die oder der den mit diesem Amt verbundenen Anforderungen gerecht wird. Deshalb waren wir selbstverständlich offen für die Anfragen von René Kirch und Robert Ahrnt, sie bei ihrer Kandidatur zu unterstützen. Und natürlich sind am Ende die Gewinnchancen für den richtigen Kandidaten größer, wenn mehr als eine politische Gruppierung hinter ihm steht.

Mit beiden Kandidaten gab es zunächst mehrere Gespräche im kleinen Kreis. Danach aber auch jeweils eine Online-Veranstaltung, in der sich die beiden Kandidaten allen aktiven BVG-Mitgliedern ausführlich vorgestellt und deren Fragen beantwortet haben. Als Ergebnis eines intensiven Diskussionsprozesses innerhalb der BVG hat sich dann herausgestellt, dass für uns am Ende wichtiger ist, den am besten geeigneten Kandidaten zu unterstützen, anstatt auf wahltaktische Überlegungen zu setzen. Deshalb hatte der favorisierte Robert Ahrnt auch nochmals die Möglichkeit, sich allen BVG-Mitgliedern in der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 03.01.22 vorzustellen.

Am Ende konnte Robert Ahrnt in seiner Persönlichkeit und seinen beruflichen als auch politischen Erfahrungen klar überzeugen. Er hat hier nach seiner Vorstellung in der Präsenzveranstaltung am 03.01.22 souverän Rede und Antwort zu den konkreten Fragen aus dem Plenum gestanden.

Bündnis 90/DieGrünen und BVG sind unabhängig voneinander zu der Ansicht gekommen, dass die Kandidatur des Ex-Vizelandrats für Groß-Umstadt die beste Alternative ist. Die Wählerinnen und Wähler werden am 20.03.22 entscheiden, ob ihnen ein erfahrener Verwaltungsfachmann mit nachgewiesener hoher Kommunikations- und Fachkompetenz in wichtigen Themen sowie der Fähigkeit zuzuhören und zu verbinden als Kandidat für Groß-Umstadt zusagt. Mit Robert Ahrnt kann es gelingen, dass die Kommunalpolitik transparenter und der Umstädter Konsens wieder gelebt wird, da Robert Ahrnt keine politische Mehrheit im Magistrat und in der Stadtverordnetenversammlung hinter sich weiß.

„Es wird in den kommenden Wochen daher die Aufgabe aller Robert Ahrnt-Unterstützenden aus den Reihen von BVG und Bündnis 90/Die Grünen sein, die Bevölkerung zu überzeugen, dass bei der Wahl nicht über Parteiprogramme entschieden wird, sondern dass ausschließlich das Amt des Bürgermeisters als Persönlichkeit mit der besten Kandidatin oder dem besten Kandidaten zu besetzen ist“, so Stefan Bock abschließend.

Mit gegenseitig bekräftigter großer Motivation für die kurze Zeit bis zur Wahl am 20.03.22 wurde die Versammlung nach zwei Stunden geschlossen. BVG und Bündnis 90/Die Grünen sind sich sicher, den richtigen Kandidaten für die Zukunftsfragen für Groß-Umstadt mit all seinen Stadtteilen gefunden zu haben.

Wenn Sie sich für die Bürgermeisterwahl oder für unsere Arbeit interessieren, können Sie gerne über info@bvg-gu.de Kontakt aufnehmen. Dies gilt auch, wenn Sie ein persönliches Anliegen oder Anregungen für die politische Arbeit in Groß-Umstadt mit allen Stadtteilen haben. Vertraulichkeit und Diskretion sind für uns dabei selbstverständlich.