Unser Team für die Kommunalwahl 2021

Warum tust Du Dir das an? Diese Frage bekommt man bei kommunalpolitischer Betätigung schon ab und zu mal gestellt. Ja warum eigentlich? Da hat sicher jeder seine eigenen Motivationen. Auf jeden Fall nicht nur, weil es wichtig ist und gemacht werden muss. Es ist herausfordernd und spannend für uns. Als parteipolitisch unabhängige Bürgervereinigung wollen wir die Dinge verstehen, wollen wissen, was die Bürgerinnen und Bürger erwarten. Muss es eigentlich immer genau so weiterlaufen? Wie könnte es anders gehen und wie kann man die besten Lösungen für unsere Stadt und alle, die hier leben, finden? Und natürlich beschäftigt uns ganz besonders die Frage: Wie können wir die Bürger:innen dabei mehr einbeziehen und teilnehmen lassen, wie können wir mehr Transparenz schaffen?

Es freut uns deshalb sehr, dass wir so viele gefunden haben, die bei uns mitarbeiten möchten. Das bringt ganz sicher noch viel mehr neue Denkanstöße und Lösungsansätze.

Und Corona kann uns an unserer Arbeit natürlich nicht hindern. In einer ganztägigen Online-Klausur mit bis zu 20 Teilnehmer:innen wurde intensiv über unser Wahlprogramm für die kommende Kommunalwahl am 14.03.21 diskutiert. Zwei Wochen später am 28.11.20 haben wir dann mit unseren neuen Mitstreiter:innen in der Stadthalle – mit viel Abstand und Einhaltung der Hygienevorschriften – unser Wahlprogramm für die kommende Kommunalwahl verabschiedet und unsere Listen der Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl der Stadtverordnetenversammlung und der Ortsbeiräte beschlossen.

Sowohl unsere inhaltlichen Ziele als auch unsere Wahlkandidat:innen wollen wir Ihnen hier, aber auch über die sozialen Medien sowie auf unserer Homepage, in den nächsten Wochen noch ausführlicher vorstellen. Unsere bisherige fünfköpfige Fraktion im Stadtparlament, die aus zwei Frauen und drei Männern besteht, und bei der sicher erwähnenswert ist, dass sie die gesamte Legislaturperiode von 2016 -2021 unverändert geblieben ist, kandidiert wieder. Diese konstante Zusammensetzung ist mit Blick auf andere Fraktionen nicht gerade selbstverständlich und macht unsere gute Zusammenarbeit in den letzten 5 Jahren deutlich. Unsere jetzt beschlossene 17-köpfige Wahlliste für die Stadtverordnetenversammlung braucht keine “Galionsfiguren“ wie einen Bürgermeister, der ein Mandat gar nicht annehmen dürfte, solange er sein Amt nicht aufgibt. Sie steht vielmehr für eine vielfältige Bereicherung durch die nachfolgend genannten, hoch motivierten Neueinsteiger:innen, die ihre eigenen inhaltlichen Schwerpunkte mitbringen. Da ist zum Beispiel der 45-jährige Dr. Oliver Rübenkönig, dem Nachhaltigkeits- und Umweltthemen besonders wichtig sind. Für die 27-jährige Lena Weber ist die Gleichwertigkeit aller Stadtteile und ihrer Bürger:innen unabdingbar für eine funktionierende Gemeinschaft. Die Groß-Umstädter Jugend muss unbedingt in den politischen Entscheidungsprozess eingebunden werden, sagt Stefan Bock (59). Ihren Schwerpunkt sieht die 52-jährige Annette Mehring im sozialen Bereich, wie Familie, Sport, Vereine, Kultur. Der 27-jährige Johannes Seippel will sich für den lokalen Einzelhandel einsetzen und den Standort Groß-Umstadt für die Wirtschaft perspektivisch stärken und weiterentwickeln. Bezahlbarer Wohnraum, sowie Erhalt und Ausbau der Infrastruktur stehen für Katja Weil (49) im Vordergrund. Der 61-jährige Diplomverwaltungswirt und pensionierte Polizeibeamte Rüdiger Funck beschäftigt sich besonders mit Sicherheits- und Ordnungsthemen sowie den Bereichen Verwaltungs- und Personalmanagement. Der 28-jährige Marius Münch hält eine bessere Vernetzung von Stadtteilen und Kernstadt für wichtig, da das Leben im Stadtkern immer teurer wird. Holger Schütz (50) setzt sich für einen verantwortungsvollen Umgang mit landwirtschaftlichen Flächen ein und sieht ungenutztes Potential im Bereich Tourismus. Neben der Liste für die Stadtverordnetenversammlung haben wir natürlich auch die Listen für die Ortsbeiräte aufgestellt. Auch hier treten erfreulicherweise einige neue Kandidat:innen neben den schon bewährten Kräften an.  Neu sind in Dorndiel die 32-jährige Ramona Völker, in Heubach die 53-jährige Kirsten Kunkel-Bremer, in Richen die 55-jährige Andrea Heider, in Wiebelsbach die 27-jährige Lena Weber, der 46-jährige Matthias Damm und der 32-jährige Philipp Schwarz. Für den Ortsbeirat Umstadt sind auf unserer 10-köpfigen Wahlliste 5 neue Gesichter zu finden, die bis auf die 60-jährige Elke Liebmann-Bock auch für das Stadtparlament kandidieren.

Sie fragen sich jetzt sicher, wie passt diese bunte Mischung zusammen? Die Gemeinsamkeit ist für uns, dass alle unsere Bemühungen für die jeweils beste Lösung im Sinne der Bürger:innen und der Sache steht – losgelöst von allen übergeordneten Parteiideologien. Wir wollen uns weiterhin intensiv mit der Sache auseinandersetzen, um keine parteitaktischen, sondern sachorientierte Entscheidungen zu treffen. Und wir wollen auch weiterhin dafür stehen, dass wir transparent darstellen, warum wir zu welchen Entscheidungen in den einzelnen Sachthemen kommen. Dafür ist es gut, dass unser Team so vielfältig zusammengesetzt ist. Wir wollen auch mit den im Stadtparlament vertretenen Parteien konstruktiv zusammenarbeiten, denn nach unserer Auffassung muss man in einer Kommune wie unserer nicht „kleiner Bundestag“ spielen. Eher sollten alle gemeinsam nach den besten Lösungen suchen und anerkennen, wenn eine andere Fraktion eine gute Idee hat.

Wir freuen uns auf einen Wahlkampf, der hoffentlich fair und so motivierend geführt wird, dass die Wahlbeteiligung am 14. März möglichst hoch ausfällt. Denn das Fundament der Kommunalpolitik sind ihre Bürgerinnen und Bürger. Sie alle!

Schreibe einen Kommentar